eine parlamentarische Untersuchung in Kleidercodes May 17th, 2017   [viewed 2 times]

London - In einer Debatte, die von Bürokorridoren zum britischen Parlament gegangen ist, legten die Gesetzgeber ihren Fuß nach Montag und sagten den Arbeitgebern zu stoppen, Frauen zu machen, die High Heels als Teil der Corporate Dress Codes tragen.
Mitglieder des Parlaments diskutierten ein Verbot von obligatorischen Arbeitsplatz High Heels, als Reaktion auf eine Petition von einer Empfangsdame begonnen, die nach Hause geschickt wurde, ohne Lohn für das Tragen von flachen Schuhe. Die Debatte war unverbindlich, aber die Regierung versprach, gegen Fersenhöhe Regeln, Make-up-Richtlinien und andere Corporate Codes, die für Frauen gelten, aber nicht für Männer zu handeln.
Arbeitsgesetzlerin Helen Jones, die dazu beigetragen hat, eine parlamentarische Untersuchung in Kleidercodes zu führen, sagte, dass sie und ihre Kollegen von dem, was sie gefunden haben, schockiert waren.
"Wir fanden Haltungen, die mehr gehörten - ich würde in den 1950er Jahren sagen, aber wahrscheinlich die 1850er Jahre wäre genauer als im 21. Jahrhundert", sagte sie den Gesetzgebern in der Westminster Hall des Parlaments.
‚Äč
Die Aussprache von Montag wurde durch die Erfahrung von Nicola Thorp ausgelöst, der im Dezember 2015 mitgeteilt wurde abendkleid mit ärmeln, dass ihre schlauen flachen Schuhe für eine vorübergehende Aufgabe in London mit der Finanzfirma PwC nicht akzeptabel seien.